Flüssigkeit hat enorm vielfältige Aufgaben im Körper. Es ist deshalb wichtig, dass wir ihn immer ausreichend damit versorgen. Gerade jetzt immer Sommer bei den Temperaturen ist es noch wichtiger, regelmäßig zu trinken und so den Flüssigkeitshaushalt des Körpers zu regulieren.

Wenn du dich schon mal mit der empfohlenen Trinkmenge beschäftigt hast, wirst du wissen, dass es nicht DEN Wert gibt. Alle sind sich aber in der Regel einig, dass die Mindestmenge von 1,5 Litern auf keinen Fall unterschritten werden sollte. Und das fällt vielen schon sehr schwer. Schau dir deshalb meine 5 Tipps an, wie es dir leicht fällt, über den Tag verteilt, regelmäßig und damit mehr zu trinken.

Tipp Nr. 1: Wähle ein Getränk ohne Kohlensäure.

Dir ist bestimmt schon aufgefallen, dass das Durstgefühl beim Trinken kohlensäurehaltiger Getränke deutlich schneller verschwindet. Das mag erstmal ganz angenehm sein, führt aber dazu, dass du spürbar weniger Flüssigkeit zu dir nimmst. Um deine Trinkmenge zu erhöhen, bietet es sich daher an, im besten Fall auf stilles Wasser oder Tee umzusteigen.

Ein guter Nebeneffekt: Du sparst deutlich an Kalorien. 😉

 

Tipp Nr. 2: Habe dein Glas/ deine Tasse immer bereit zu stehen.

Im Alltagstrubel wird das Trinken ganz gerne vergessen. Ich selber merke es auch immer wieder, dass ich an Tagen mit vielen Terminen und To-Dos tendenziell weniger trinke. Es ist deshalb hilfreich, wenn du dir ein Glas mit Wasser, eine Tasse Tee oder gleich eine ganze Flasche oder Kanne sichtbar hinstellst. Jedes Mal, wenn du daran vorbeiläufst oder hinschaust, wirst du automatisch ans Trinken erinnert.

Tipp Nr. 3: Nutze eine „messbare“ Flasche, um deinen Erfolg zu sehen.

Mein Ziel ist es, jeden Tag 1,5 – 2 Liter Wasser oder Tee zu trinken. Ich finde es sehr motivierend, wenn ich sehe, wie nah ich meinem Ziel schon gekommen bin. Ich nutze deshalb eine Teekanne, eine Wasserkanne oder eine Flasche, die einen Liter fasst und weiß, dass ich sie am Tag zweimal leeren sollte. Ich habe so ein gutes Gefühl für meine Trinkmenge entwickelt und weiß dadurch auch, an welchen Tagen ich mehr darauf achten sollte und wann es gut läuft.

Tipp Nr. 4: Trinke lieber regelmäßig ein Bisschen.

Wenn du abends merkst, dass du über den Tag zu wenig getrunken hast, solltest du das nicht „nachholen“. Zum einen solltest du deinem Körper die Trinkmenge über den ganzen Tag verteilt zukommen lassen, dass er diese auch optimal nutzen kann. Zum anderen ist eine übermäßige Zufuhr von Wasser in einem kurzen Zeitraum für den Elektrolythaushalt des Köpers schwierig und kann ab einer gewissen Menge auch gefährlich werden. Es ist deshalb ratsam, dass du wirklich schaust, wie du sowohl bei der Arbeit als auch zu Hause regelmäßig trinken kannst.

 

Tipp Nr. 5: Hab auch unterwegs deine Wasserflasche dabei.

Um auch unterwegs ans Trinken erinnert zu werden, solltest du deine Wasserflasche immer in der Tasche haben. So hast du leicht Zugriff auf die Flüssigkeit und verlierst auch nicht den Überblick über deine Trinkmenge.