Nachdem ich dir in diesem Blogartikel ans Herz gelegt habe, kleine und große Auszeiten für dich einzuplanen, hast du dich vielleicht gefragt, wie das funktionieren soll.

Du hast vielleicht Kinder und einen Partner, die Zeit mit dir verbringen wollen. Du führst ein Unternehmen oder hast Verantwortung als Angestellte in einem Unternehmen.

Da kann es schon vorkommen, dass Jemand eine Nachfrage hat oder du kurzfristig einspringen musst. Zusätzlich führst du einen Haushalt und hast insgesamt einfach unheimlich viel zu tun. Auch wenn es „nur“ Kleinigkeiten sind, die läppern sich und schon ist der Tag rum. Eigentlich hast du gar keine Zeit, um einfach so rumzuhängen…

Und genau da ist der Gedankenfehler!

Wir leben in einer Gesellschaft, in der es anerkannt ist, viel zu arbeiten. Wer viel arbeitet, leistet auch viel. Wer weniger arbeitet, leistet auch weniger. Auszeiten sind deshalb nicht unbedingt jedermanns Sache. Es klingt schließlich besser, eine Liste von Aktivitäten aufzuzählen, die heute erledigt wurde, als von der heißen Badewanne oder einem gemütlichen Spaziergang zu erzählen.

Und trotzdem ist es wenig effizient, immer nur zu arbeiten und von einem To-Do zum nächsten zu stolpern.

Heute möchte ich dir deshalb 8 Tipps geben, wie du es schaffen kannst, dass deine Auszeiten auch wirklich Zeiten für dich bleiben! Und los geht’s:

Tipp Nr. 1: Plane Zeit für dich ganz bewusst ein.

Ich spüre förmlich, wie dein Gehirn jetzt rattert…

Welcher Tag, welche Uhrzeit, wie viel Zeit überhaupt? Was machst du mit den Kindern? Fragen über Fragen…

Nachdem du diese Tipps gelesen hast, nimmst du dir am besten einen kurzen

Moment Zeit. Überlege, wann ein guter Zeitpunkt für DEINE Zeit ist. Natürlich wirst du eventuell etwas am Wochenplan oder an deinen/ euren Gewohnheiten ändern müssen, aber suche dir einen Tag und eine Zeit aus, wo das leichter ist. Es macht keinen Sinn, wenn du gleich den ersten Termin streichen musst.

Tipp Nr. 2: Kommuniziere diese Zeit deutlich!

Egal, ob du nur Zeit für dich haben möchtest oder Familienzeit einplanst, mache sie kenntlich und sorge dadurch für wenig Störung! Gib deinen Angestellten oder deinem Arbeitgeber Bescheid, dass du in einem

bestimmten Zeitraum nicht erreichbar sein wirst. Richte eine E-Mail Automation ein, mit der darüber informiert wird, wann du dich zurückmelden wirst. Stell die Türklingel und dein Handy auf lautlos. Schalte letztlich alle möglichen Störquellen ab.

Wenn du Zeit nur für dich alleine haben möchtest, dann besprich dies mit deinem Partner und auch mit deinen Kindern. Erkläre ihnen, wann sie dir wieder alle ihre Kreationen und ihre Ideen mitteilen können und du wieder mit ihnen spielst. Je nach Alter kannst du ihnen auf einer Uhr zeigen, wann das sein wird.

Tipp Nr. 3: Überprüfe ein „Ja“, bevor du es gibst!

Wir kennen das alle, dass spontan eine Freundin oder ein Freund, ein Familienmitglied oder ein Bekannter mit einer großen Bitte um die Ecke kommt. Und jeder von uns kennt das Abwägen in sich…Letztlich ist es ja nur deine Zeit, die du streichen müsstest.

Nimm dich selbst und deine Bedürfnisse mindestens genauso ernst wie einen anderen Termin oder das Anliegen einer anderen Person.

Wäge ab, wie wichtig das Anliegen ist, ob es wirklich nötig ist, dass genau du hilfst und wie wichtig dir das persönlich ist.

Tipp Nr. 4: Du musst nicht alles sofort lösen!

Auch wenn es sich oft so anhört, wenn andere Menschen zu dir kommen und Hilfe benötigen, ist es in der Regel nicht der Fall, dass das sofort angepackt werden muss.

Wenn du also zu der Erkenntnis gelangt bist, dass du unterstützen möchtest, dann mach dir bewusst, dass du nicht alles stehen und liegen lassen und deinen gesamten Plan umwerfen musst.

Teile deinem Gesprächspartner mit, wann du Zeit hast und wann ihr sein oder ihr Anliegen gemeinsam anpacken könnt.

Tipp Nr. 5: Sei du es dir wert!

Viele Menschen planen schon Zeiten zum Entspannen und Kraft tanken, Zeiten mit der Familie, für sportliche Aktivitäten oder einfach nur Zeit für die Badewanne, ein gutes Buch oder einen Waldspaziergang. Und dann kommt er, dieser eine Anruf, der alles ins Wanken bringt.

Ein Kollege oder Mitarbeiter, der ein dringendes Anliegen hat. Der Chef, der dringend eine wichtige Information benötigt oder ein Kunde, der unaufschiebbares Problem hat.

Und schon wird die Zeitplanung umgeworfen. Ist ja auch nicht so wichtig… Du kannst das ein anderes Mal machen…

Nein! Du solltest dir diese Zeit wert sein! Du brauchst diese Zeit, um langfristig gesund und leistungsfähig für deine Kunden und auch für dein Unternehmen da zu sein. Es ist vollkommen in Ordnung, nicht ständig erreichbar zu sein. Wenn du das von Anfang an deutlich kommunizierst, tritt auch nie eine andere Erwartungshaltung auf.

Weise per Autoresponder auf Abwesenheiten hin, besprich deine Mailbox entsprechend und/ oder fertige eine entsprechende Notiz für die Büro- oder Ladentür. Kommuniziere deine Abwesenheit bereits im Vorfeld, sodass wichtige Angelegenheiten im Vorfeld noch besprochen werden können.

Für regelmäßige Erholungs-Auftank-Zeiten in der Woche empfiehlt es sich, immer den gleichen Tag auszuwählen. Kunden, Kollegen, Mitarbeiter und/ oder Chefs gewöhnen sich daran schnell und wissen, dass du in dieser Zeit nicht erreichbar bist.

Für viele Menschen ist es schön, unersetzbar zu sein, aber langfristig führt das zu hohem Energieverlust. Das schöne Gefühl, gebraucht zu werden, wird bald abgelöst durch Erschöpfung und Unwohlsein.

Bereite also deine Abwesenheiten so vor, dass wichtige Informationen stets für entsprechende Kollegen zugänglich sind und dass Kunden – sofern erforderlich – stets wissen, an wen sie sich alternativ wenden können.

 

Tipp Nr. 6: Lerne klar und bestimmt, aber sympathisch und einfühlsam „Nein“ zu sagen.

Nein zu sagen, ist nicht immer einfach. Aber es ist machbar und du kannst es üben. Nein sagen zu können, ist eine sehr wertvolle Fähigkeit. Es nicht zu können, kann dich schnell ins Hamsterrad befördern.

Genau das fällt dir schwer? Dann schau dir mein Interview mit Konstanze Bittroff an.

Tipp Nr. 7: Plane deine Anforderungen, Verpflichtungen und aktuellen Aufgaben, anstatt immer nur zu reagieren.

Planen klingt immer erstmal langweilig und viele denken, dass sie unheimlich viel Zeit damit „verschwenden“, unflexibel werden und sich selbst in einen vorgefertigten Kasten setzen. Ich empfinde anders!

Planung gibt mir Sicherheit und Freiheit. Sie erlaubt mir, abzuschalten, darauf vertrauen zu können, mich auf dem richtigen Weg zu befinden und fokussiert an meinen Träumen zu arbeiten.

Planung ist für mich auf keinen Fall Zeitverschwendung. Ganz im Gegenteil: Planung spart Zeit und vor allem Nerven!

Tipp Nr. 8: Setze Prioritäten!

Kein Plan der Welt ist etwas wert, wenn du immer alles ungefiltert darauf setzt.

Alles wirst du wahrscheinlich nie schaffen, denn irgendwie gibt es doch immer was zu tun.

Mich stresst meine Fülle an Aufgaben allerdings überhaupt nicht. Egal, wann mir etwas einfällt, ich schreibe es auf und kann es so nicht wieder vergessen, was mich irgendwie beruhigt. Hätte ich aber keine Prioritäten, wüsste ich gar nicht, wo ich anfangen soll. Gerade, wenn du eher zu viele als zu wenige Aufgaben hast, musst du Prioritäten setzen. Sie helfen dir, wichtiges von unwichtigem zu unterscheiden, eine Auswahl und Entscheidungen zu treffen und dir auch mit ruhigem Gewissen Zeit für dich und deine Familie zu nehmen.

Diese 8 Tipps sollen für dich eine Anregung sein, wie du dir mehr Zeit verschaffen kannst, um wieder richtig Energie aufzutanken. All diese Dinge kannst du lernen und trainieren und es ist gar nicht so schwer, wie du jetzt vielleicht denken magst. Und all diese Dinge sind die Grundvoraussetzung dafür, dein Leben in der Balance zu halten.

Trage dich hier für meinen Newsletter ein und verpasse keine Neuigkeiten, Tipps und Tricks, Angebote und exklusive Boni mehr!

In meinen E-Mails werde ich dir Anregungen für einen ganzheitlich gesunden, zufriedenen und entspannten (Arbeits-)Alltag geben. Außerdem wirst du neben meinen persönlichen Erfahrungen und Einblicken als erstes von neuen Angeboten erfahren und von exklusiven Boni profitieren.

[ninja_form id=2]